Monatsrückblick September 2022

Wir sind dann mal weg. Die Sommerferien waren vorbei, Zeit für uns die Koffer zu packen! Erst wird beim Cajon-Wochenende ordentlich Krach gemacht, dann beginnt unser Hürdenlauf in die Sonne!

Cajon-Workshop in Tannfeld mit Conny Sommer

Eat, sleep, drum, repeat. Ein ganzes Wochenende lange hieß es ausprobieren was das Zeug hält. Ob Cajon, Conga, Djembe, Handtrommel oder Basstrommel. Und eine Handpan-Session für alle zum Kennenlernen. Mein Fazit: Aus so einem Ufo muss man erstmal einen Ton raus bekommen! Nach einer Abendsession am Freitag und einer am Samstag war ich dann so kaputt, dass ich mich erstmal ausruhen und den Regenbogen betrachten musste 😉

In diesem schönen Raum im Ferienhaus Geominy haben wir alle zusammen Musik gemacht.
Eine Handpan und ich, wir sind leider keine Freunde geworden 😀
Conny war sehr geduldig mit uns, wenn die Klänge mal nicht so gut waren 😀
Ein doppelter Regenbogen über Tannfeld.
Das Highlight am Sonntag: Ein Stück aus Cajon, Handpans und verschiedenen Trommeln.

Auf nach Ibiza- wie uns ein ICE auf die Palme brachte

Montag Abend 20:44 Uhr: Unser Ziel ist Frankfurt/M. und wir kommen erst ganz wunderbar in Leipzig an, dann nimmt der Schlamassel seinen Lauf: am ICE ist was mit den Bremsen kaputt, okay, aber wir starten (wenn ich auch schon etwas unruhig wurde wegen der verspäteten Abfahrt). Bei Eisenach gab es dann vor unserem Zug einen Notarzteinsatz auf dem Gleis, sodass wir dort auch noch eine Weile warten mussten. Zum ersten Mal sah ich vor meinem inneren Auge, wie das Flugzeug ohne uns abhebt. Wir werden umgeleitet über Kassel, können uns dort aber nicht zwischen den Güterverkehr einreihen, da dieser nachts Vorrang hat. Ach so, man teilt uns hier auch gleich über die Lautsprecher mit, dass der Zug jetzt doch irgendwie defekt ist und die Fahrt hier endet. Wir sollen den RE nach Frankfurt nehmen, Abfahrt 4:05 Uhr in Kassel. In meinem Kopf läuft ein Film ab, wie wir am Flughafen bereits eingecheckt und kurz vorm Boarding sind. Nachdem in diesem RE erst ein Polizei-Einsatz eine Person aus dem Zug befördern musste, starten wir mit ca. 30 Minuten Verspätung. Die Uhrzeit rauscht über die Anzeigetafel. In 10 Minuten hebt der Flieger ab, wir fahren gerade mal in Kassel los. Noch ein Zug später sitzen wir auf dem Flughafen Frankfurt Hbf., unser Flieger ist schon seit 30 Minuten in Ibiza gelandet. Was nun? Wir buchen einen neuen Flug, ab Köln/Bonn. Düsen zum Zug zum nächsten Flug, ich bin mittlerweile seit 24 Stunden wach. Eine Stunde vor Abflug dürfen wir dort noch unsere Koffer aufgeben, wir erleben Erleichterung in einer neuen Dimension und heben tatsächlich noch an diesem Tag vom deutschen Boden ab. Wir starten pünktlich 12:05 Uhr, ich sinke in den Sitz und mir fallen die Augen zu.

Der ICE, mit dem wir später in Kassel liegen bleiben werden.
Morgens um 7 in Frankfurt/Main, unser Flieger ist schon auf Ibiza.
In Köln beim Sprint zum nächsten Zug noch schnell ein Foto gemacht.
Juhu, wir haben einen Ersatzflug!

Fiesta, Siesta, Sangria und Feuerquallen

Am nächsten Tag wird mir erst so richtig bewusst, dass ich angekommen bin, beim Anblick der Palmen und der bunten Blüten. Das Wetter ist allerdings nicht so rosig, es regnet fast jeden Tag und wenn mal wunderschönes Wetter mit strahlendem Sonnenschein war, konnten wir aufgrund von Feuerquallen leider nicht im Meer baden. Immerhin hat das Wetter uns eine wundervolle Stunde SUP-Yoga mit alohapaddlesurfibiza geschenkt.

Ich liebe bunte Blumen! Jetzt bin ich komplett angekommen.
SUP-Yoga im Hotelpool.
Lass Medizin deine Nahrung sein und deine Nahrung deine Medizin.
Auf dem Hippy Market viele kreative Ideen gefunden.
Das große Finale des Urlaubs: Ein Konzert von David Guetta auf der Bühne des Ushuaia Hotels Ibiza.

Blog-Challenge: Rapid Blog flow

Vom Urlaub aus schaue ich die Workshop-Videos von Bloggerin Judith Peters, das passt super, wenn man vor lauter Regen eh nicht so viel machen kann. Es gilt zu acht Themen aus ihrem Wirk(!)book Ideen zu sammeln. Am Ende der Challenge verrät sie dass wir alle gemeinsam die Fun Facts verbloggen, aber die gesammelten Fun Facts über mich liegen auf einem Zettel zuhause. Egal, ich habe jetzt einen weiteren Koffer voller Blog-Ideen!

Judith ist live und erklärt die Themen für das schnelle Bloggen.

Was ich im September noch gebloggt habe

12 von 12 im September: ein buntes Buffet vom Tag

Was sonst noch los war

  • Yes, I can(va)! Ich habe mich bei Canva angemeldet und damit gleich Bilder meiner „inneres Kind“-Challenge für Instagram gestaltet, nachdem ich von dem wundervollen Workshop berichtet habe.
  • Zum ersten deutschen Kinofest (10./11.9.) war ich natürlich mal wieder unterwegs und falls ihr euch fragt, welchen Film ich mir angesehen habe: ein Bild sagt mehr als tausend Worte 😉

2 Kommentare

  1. Hey Ilka… Das hast du richtig gut geschrieben. Es ist spannend dir zu folgen und deine Erlebnisse nachzuvollziehen. Mache weiter so:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert